Change Management und digitale Transformation

Der gesellschaftliche Wandel ist ein ständiger Prozess. Innovationen beeinflussen die Art und Weise, wie sich Menschen organisieren und kommunizieren. Dabei wurde die Gesellschaft durch die Digitalisierung in den letzten Jahren grundlegend verändert.

Bedingt durch das Internet haben sich bis jetzt nie dagewesene Optionen für die Erstellung und Verarbeitung von Daten sowie Informationen ergeben. Smartphones und Tablets ermöglichen uns neue Möglichkeiten der Vernetzung und Kommunikation. Dies sowohl im privaten wie auch im beruflichen Umfeld.

Unternehmen können unterschiedlich auf Wandlungsprozesse reagieren. Einige Firmen bemerken schon bei der Evaluation neuer Technologien das Wandlungspotentiale vorhanden sind und treiben entsprechend das Change Management kontinuierlich an. Andere Betriebe wollen sich nicht verändern und verschliessen sich eher gegenüber dem technologischen Wandlungsprozess. Die Einstellung des Managements kann darüber entscheiden, ob ein Unternehmen marktfähig bleiben oder irgendwann irrelevant für den Markt werden wird. Es gibt unzählige Beispiele von Unternehmen, welche in der Vergangenheit Markführer waren, es aber verpasst haben, auf neue Technologien zu setzen.

Dabei spielt die Unternehmenskultur einen wesentlichen Faktor für den Erfolg bei Veränderung von bestehenden Prozessen. So können Veränderungen von der Mitarbeiterkultur getragen oder eher abgelehnt werden. Nur wenn die Mitarbeitenden im Unternehmen den Veränderungen offen gegenüberstehen und sich damit identifizieren können, kann ein strategischer Wendepunkt erfolgreich sein. Damit dies erreicht werden kann, müssen sämtliche Führungskräfte den Mitarbeitenden ein Vorbild sein und als deren Inspiration für die anstehenden Veränderungen vorangehen. Das bedeutet, dass sie sich selbst mit den Veränderungen identifizieren und vollends davon überzeugt sein müssen.

Umso früher Führungskräfte Veränderungsprozesse einleiten und kommunizieren, desto besser können sich die Mitarbeitenden im Unternehmen auch darauf vorbereiten. Dabei gilt es darauf zu achten, dass das Kader nicht mit der Tür ins Haus fällt, da ansonsten das Veränderungstempo für die Mitarbeitenden zu hoch sein kann. Aus demselben Grund sollte das Management auch alle Unternehmensbereiche in die anstehenden Veränderungen miteinbinden.

Die Mitarbeitenden müssen die neuen Abläufe, welche mit dem Change Management einhergehen, begreifen und sich damit identifizieren. Wenn es sich um Veränderungen handelt, welche durch die Digitalisierung im Unternehmen zustande kommen, müssen sie die neuen technologischen Hilfsmittel kennen, verstehen und akzeptieren. Nur so kann eine digitale Transformation im Unternehmen erfolgreich umgesetzt werden. Auch hier ist das Erfolgskriterium die Überzeugungsarbeit der Führungskräfte, die wiederum von deren eigener Motivation und Glaubwürdigkeit abhängt.

Führungskräfte müssen die nötigen Mittel zur Verfügung stellen, damit die Mitarbeitenden für den Umgang mit neuen Organisationen und Technologien qualifiziert werden können. Dazu zählen Schulungen und eine angemessene Fehlerkultur, in welcher Erfolge gefeiert und Fehler nicht sofort bestraft werden.